Bibelworte zu dem Thema "Dank"

"Danken", "danke", "bedanken", "dank" und "danksagung" sind sind im zwischenmenschlichen umgang hochgeschätzte kategorien.

Das deutschsprachige wort "dank" hängt mit "denken, andenken, gedenken" zusammen. Denken an die person, der man "dank" schuldet. Denken auch wenn die person gerade nicht da ist, oder die wohltat schon vorüber ist. Dank und schuld, "dank schulden".

So steht der "dank" ambivalent zwischen freundlichem erinnern an den wohltäter oder die wohltat und zwischen schuld.

Die wohltat wird somit zu einer art sozialer investition variabler größe und der "dank" wird zu einer kategorie der gegenleistung, zwar juristisch nicht einklagbar, jedoch sozial erwartet und erwünscht.

Was sagt die bibel, das buch, das für viele menschen das fundament moralischer wertvorstellungen bildet zu dem thema "dank", welche rolle spielt das thema?

Hier finden sie einige interessante beispiele:

 Es zeigt sich, dass für die bibel die beziehung zu  gott eine vorherrschende rolle spielt, so zielen viele bibelzitate auf den dank des menschen zu gott ab, dank als gotteslob. Der dank auf rein zwischenmenschlicher ebene scheint eine eher untergeordnete rolle zu spielen. Hier zunächst zitate zum dank an  gott (zitate zu zwischenmenschlichem dank folgen weiter unten).:

- Ps 50,14 Opfere Gott Dank und bezahle (im sinne von erfüllen) dem Höchsten deine Gelübde

- Ps 50,23 Wer Dank opfert, der preiset mich; und da ist der Weg, daß ich ihm zeige das Heil Gottes."

- Ps 69,31 Ich will den Namen Gottes loben mit einem Lied und will ihn hoch ehren mit Dank.

- Ps 107,21 die sollen dem HERRN danken für seine Güte und für seine Wunder, die er an den Menschenkindern tut,
- Ps 107,22 und Dank opfern und erzählen seine Werke mit Freuden.


Viele weitere inspirierende bibelsprüchen gibt es hier:


- Ps 116,17 Dir will ich Dank opfern und des HERRN Namen predigen (anrufen, anbeten)

- Jon 2,10 Ich aber will mit Dank dir opfern, mein Gelübde will ich bezahlen (im sinne von erfüllen); denn die Hilfe ist des HERRN (denn der HERR hat mir geholfen)

- 1Kor 15,57 und saget Dank allezeit für alles Gott und dem Vater in dem Namen unsers HERRN Jesus Christus,

- Eph 5,20 und sagt Dank Gott, dem Vater, allezeit für alles, im Namen unseres Herrn Jesus Christus.

- Kol 1,12 und danksaget dem Vater, der uns tüchtig gemacht hat zu dem Erbteil der Heiligen im Licht.

- 2Kor 9,15 Gott aber sei Dank für seine unaussprechliche Gabe!

- Ps 30,13 auf dass ich dir lobsinge und nicht stille werde. HERR, mein Gott, ich will dir danken in Ewigkeit.

- Ps 35,18 Ich will dir danken in der großen Gemeinde, und unter vielem Volk will ich dich rühmen.

- Ps 45,18 Ich will deines Namens gedenken von Kind zu Kindeskind; darum werden dir danken die Völker immer und
ewiglich.

- Ps 56,13 Ich habe dir, Gott, gelobt, dass ich dir danken will.


Auch engel danken gott:

- Offb 7,11 Und alle Engel standen um den Stuhl und um die Ältesten und um die vier Tiere und fielen vor dem Stuhl auf
ihr Angesicht und beteten Gott an
- Offb 7,12 und sprachen: Amen, Lob und Ehre und Weisheit und Dank und Preis und Kraft und Stärke sei unserm Gott
von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.


Die praktische ausführung des dankes der menschen an gott ist gut belegt:

- 2Sam 22,50 Deshalb will ich dir danken, HERR und bei den Heiden deinem Namen lobsingen,

- Ps 7,18 Ich danke dem HERRN um seiner Gerechtigkeit willen und will loben den Namen des HERRN, des
Allerhöchsten.

- 1Chr 23,30 und zu stehen des Morgens, zu danken und zu loben den HERRN, und des Abends auch also,

- 1Chr 29,11 Dir, HERR, gebührt die Majestät und Gewalt, Herrlichkeit, Sieg und Dank. Denn alles, was im Himmel und
auf Erden ist, das ist dein. Dein, HERR, ist das Reich, und du bist erhöht über alles zum Obersten.

- 1Chr 29,13 Nun, unser Gott, wir danken dir und rühmen den Namen deiner Herrlichkeit.


Es wurden offenbar personen angestellt um das gotteslob angemessen zu zelebrieren:

- Neh 12,46 denn vormals, zu den Zeiten Davids und Asaphs, wurden gestiftet die obersten Sänger und Loblieder und
Dank zu Gott. (Um Gott zu danken)
Der gott ist die zuverlässigste bezugsperson:

- Ps 28,7 Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Nun ist mein Herz fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied.

- Ps 42,6 Was betrübst du dich, meine Seele, und bist so unruhig in mir? Harre auf Gott! denn ich werde ihm noch
danken, daß er mir hilft mit seinem Angesicht (Anteilnahme).


Dabei scheint der gott in der wahrnehmung der bibelautoren ab und an auf danksagungen positiv reagiert zu haben:

- 2Chr 20,22 Und da sie anfingen mit Danken und Loben, ließ der HERR einen Hinterhalt kommen über die Kinder
Ammon und Moab und die auf dem Gebirge Seir, die wider Juda gekommen waren, und sie wurden geschlagen.

Jedoch - der dank des menschen an den vermuteten gott ist mit ambivalenz behaftet, da menschen fehlbar und zwiespältig wahrgenommen werden:

- Röm 7,25 Ich danke Gott durch Jesus Christus, unserm HERRN. So diene ich nun mit dem Gemüte dem Gesetz Gottes, aber mit dem Fleische dem Gesetz der Sünde.

Dank als zwischenmenschliche kategorie wird zum teil auch als dank zu dem  gott hin interpretiert:

- 2Kor 1,11 durch Hilfe auch eurer Fürbitte für uns, auf daß über uns für die Gabe, die uns gegeben ist, durch viel
Personen viel Dank ( an Gott) geschehe.


Interessanterweise scheinen die bibelautoren gegenüber dem rein zwischenmenschlichen dank äußerst reserviert. Der hauptkritikpunkt scheint wie oben angerissen, der subtile merkantilismus des tauschgeschäfts "wohltat gegen dank" zu sein:

- Lk 6,32 Und so ihr liebet, die euch lieben, was für Dank habt ihr davon? Denn die Sünder lieben auch ihre Liebhaber (Freunde).

- Lk 6,33 Und wenn ihr euren Wohltätern wohltut, was für Dank habt ihr davon? Denn die Sünder tun das auch.

- Lk 6,34 Und wenn ihr leihet, von denen ihr hoffet zu nehmen, was für Dank habt ihr davon? Denn die Sünder leihen
den Sündern auch, auf daß sie Gleiches wiedernehmen (erhalten).


Als ein weiteres problem zwischenmenschlichen danks wird die sterblichkeit, die vergänglichkeit des menschlichen daseins angesehen:

- Ps 6,6 Denn im Tode gedenkt man dein nicht (nicht an dich); wer wird dir bei den Toten danken?

- Ps 30,10 Was nützt dir mein Blut, wenn ich zur Grube fahre? Wird dir auch der Staub danken und deine Treue verkündigen?


Als wirklich dankenswert auf zwischenmenschlichem gebiet scheinen den bibelautoren weniger die freundlichen nettigkeiten sondern eher wirksame moralische belehrung, auch wenn sie zunächst nicht willkommen zu sein scheint:

- Spr 28,23 Wer einen Menschen straft, wird hernach Gunst finden, mehr denn der da heuchelt.(Wer einen menschen sinnvoll zurechtweist, wird später mehr Dank ernten, als jemand der die probleme sieht, aber immer freundlich und gleichmütig tut)

Die bibel ist und bleibt ein buch voller überraschungen. Oft sagt sie etwas ganz anderes aus als gutbürgerliche menschen auf der suche nach wohltuend-besinnlichen wohlfühlsprüchen wünschen. Die bibel ist ein reichhaltiges und spannendes kulturdokument, mit gemütlichkeit kann sie eher selten dienen.