E-mail-Spam Inkasso/Anwalt-Spam

Inkasso-spam-e-mail,
bildquelle: deinsuppenhuhn.blogspot.de
Ein besonders frecher spammer schickt neuerdings drohbriefe per e-mail. Der absender gibt sich als inkasso-anwalt aus und sendet beispielsweise von einem GMX-konto aus betrügerische drohbriefe. Der absender nennt sich "Tom Ludwig Inkasso Anwaltschaft"
Angeblich hätte man irgendeinen i-tune von apple shop bestellt. Dafür hätte man über 200 € zahlen sollen. Dies hätte man aber nicht getan und nun würden zusätzlich noch mahngebühren fällig.


Typisch für spam-e-mail: die angeschriebenen werden NICHT mit namen angeschrieben, sondern nur mit einer pauschalanrede "Kunde".
Wenn man oben auf den absender die maus drüber hält bekommt man einen ganz anderen namen als "Tom Ludwig Inkasso Anwaltschaft". Dort steht nämlich "marvin.spoerke@gmx.de". Dies ist mit hoher wahrscheinlichkeit auch ein gefakter name.
Der text der e-mail lautet:
Sehr geehrter Itunes-apple Shop GmbH Kunde,
mit der ausgelieferten Bestellung vom 23.05.2013 haben Sie sich rechtlich verpflichtet die Summe von 259,00 Euro an Itunes-apple Shop GmbH zu überweisen.

Den Betrag haben Sie bis heute nicht an das Bankkonto von Itunes-apple Shop GmbH überwiesen.

Weiterhin sind Sie aus Gründen des Verzuges gezwungen die Kosten unserer Beauftragung zu tragen.

Unsere Kanzlei wurden von der Firma Itunes-apple Shop GmbH beauftragt die finanziellen Interessen zu vertreten. Die ordnungsgemäße Bevollmächtigung wurde anwaltlich schriftlich zugesichert.

Die Kosten unserer Inanspruchnahme errechnen sich gemäß folgender Kostenrechnung:

********************
13,00 Euro (nach Nummer 8119 RGV)
27,00 Euro (Pauschalvergütung gemäß RVG § 4 Abs. 1 und 2)
********************

Wir verpflichten Sie mit Kraft unserer Mandantschaft den gesamten Betrag auf das Bankkonto unseren Mandanten zu übersenden. Die Bankdaten und die Einzelheiten Ihrer Bestellung finden Sie im Anhang. Für den Eingang der Zahlung setzten wir Ihnen eine letzte Frist bis zum 20.06.2013.

Mit freundliche Grüßen Tom Ludwig Inkasso Anwaltschaft
Die eigentliche sogenannte Mahnung ist als Zip-Datei angehängt. Diese nachricht sollte man auf KEINEN FALL öffnen, da möglicherweise malware enthalten ist. Logischerweise sollte man auch nicht auf die betrugsmail antworten und stattdessen sofort löschen oder in den spam-ordner verschieben.