Obst und Gemüse und andere Lebensmittel in Sprichwörtern und Redewendungen

Obst und gemüse und andere lebensmittel durchziehen unser leben. Wie spiegeln sich diese dinge des lebens in sprichwörtern und redewendungen?
Hier einige kleine beispiele:
  • Der apfel fällt nicht weit vom stamm. (Man merkt den nachkommen ihre herkunft an)
  • Äpfel mit birnen verwechseln. (Unterschiede nicht erkennen - oder nicht erkennen wollen)
  • Mit jemand ist nicht gut kirschen essen. (Jemand ist unfreundlich)
  • Die kirschen in nachbars garten sind süß. (Hab und gut sowie angehörige anderer leute wirken interessant und begehrenswert)
  • Saure-Gurken-Zeit (Zeit der entbehrungen)
  • Die dümmsten bauern ernten die dicksten kartoffeln
  • Jemandem eins vor die rübe hauen
  • Jemandem eins auf die birne geben
  • Möhrchen gehen gut durch's törchen. (Möhren fördern die verdauung)
  • Jemand ist dumm wie bohnenstroh
Eine reiche auswahl an vielen originellen sprichwörtern gibt es hier.

  • Jemanden zwiebeln mit etwas (in bedrängung bringen mit etwas)
  • Jemand ist gut im hafer. (Jemand ist gut genährt)
  • Mit zitronen handeln. (Einen schlechten tausch machen)
  • Jemand ist eine "taube nuss". (Jemand ist ein blender, nicht das, was außen scheint)
  • Dat es doch kappes (kohl). (kölsche mundart-redensart: Das ist doch blödsinn)
  • Die trauben sind zu sauer. (Nach einer fabel. Etwas ist gut, aber man sagt, dass es nicht gut ist, weil man es nicht bekommen kann)
  • In den sauren apfel beißen. (Etwas ungern tun, aber es ist möglicherweise nötig)
  • Die spreu vom weizen trennen (Nach der bibel. Das schlechte vom guten trennen.)
  • Jemanden wie eine zitrone ausquetschen (Jemanden ausnutzen)
  • Mit zitronen handeln (einen schlechten tausch machen)
  • Jemand ist pflaumenweich (Jemand hat keinen charakter)
  • Etwas banane finden (etwas dumm finden)
  • Jemand ist verschlossen wie eine auster.
  • Dumm wie brot
  • Eine milchmädchenrechnung
  • Das ist doch käse
  • Jemand ist weich wie butter (feige)
  • Jemand ist buttersanft (lieb und nett)
  • Jemandem blüht irgendwo kein weizen.
  • Um etwas keinen pfifferling geben.
  • Nicht aus dem quark kommen
  • Einen eimer salz mit einander essen (bevor man sich anfreundet)
  • Honig um's maul schmieren
  • Zucker in den hintern blasen
  • Rosinenpicker, sich die rosinen von etwas herauspicken
  • Jemand zeigt sich von seiner schokoladenseite
  • Lange getretener quark wird breit, nicht stark
  • Etwas ist erste sahne
  • Jemand hat tomaten auf den augen
  • Man möchte butter bei de fische
  • Sich nicht die butter vom brot nehmen lassen
  • Jemand spielt die beleidigte leberwurst
  • Das macht die suppe auch nicht fett
  • Das geht wie öl runter
  • Jemand ist ein milchgesicht
  • Ein gesicht, haut wie milch und blut (veraltet)
  • Dem herrn in den salat gelaufen (veraltet)
  • Jemand hat einen im tee (betrunken)
  • Seine brötchen mit etwas verdienen
  • Den braten riechen
  • Jemandem reinen wein einschenken (die wahrheit sagen)
  • Das ist nicht mein bier (damit habe ich nichts zu tun)
  • Bier auf wein - das lass sein (volkstümliche ansicht über bekömmlichkeit bei abfolge von getränken)
  • Wein auf bier - das rat ich dir (volkstümliche ansicht über bekömmlichkeit bei abfolge von getränken)
  • Erdbeeren im winter (eine seltener luxus)
  • Etwas bierernst nehmen, auf etwas bierernst antworten (ironisch)
  • Jemanden durch den kakao ziehen (klatschen)