Pishingmails: Blender-typen, betrüger und hochstapelei

Betrügerische jobangebote scheinen bei pishing-betrügern hoch in mode zu sein. So erreichte mich vor einiger zeit folgende e-mail:
"Verehrte(r) ...,
unser Kunde ist ein führendes europäisches Unternehmen und sucht im Augenblick aktive Mitarbeiter zur Stärkung des Teams europaweit. 
Die Tätigkeiten werden Eu weit gebraucht, und Sie haben die Möglichkeit unabhängig von Ihrem Wohnort zu arbeiten. Wir bieten Stellen für jedermann. Die Arbeit kann sowohl von Rentnern, Hausfrauen als auch nebenberuflich aufgenommen werden. Verpackungsaushilfe, Sekretärservice, Begutachter, und vieles mehr wird aktuell angeboten. 


Es werden Ihnen aktuelle Arbeitsaufträge und die dazugehörige Vergütung angeboten und Sie treffen die Auswahl. Jede Tätigkeit wird unterschiedlich vergütet, in der Regel bekommen Sie bei 3-5 Stunden am Arbeitstag 1400 bis 2000 Euro Brutto monatlich. Sie haben keinerlei Kosten und können sofort bei uns einsteigen. 
Kennnummer ....... Es sind 6 offene Jobs zu besetzen. 
Die benötigte technische Ausrüstung wird von uns frei zur Verfügung gestellt. Die Beschäftigung kann gerne von Rentnern, Hausfrauen und auch nebenberuflich ausgeführt werden. Ihre Anforderungen wären technische Grundkenntnisse im Umgang mit dem Fotoapparat, Ehrlichkeit, Zielstrebigkeit, Motivation, LeistungsbereitschaftWenn wir Ihr Interesse geweckt haben, schicken Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen noch heute, gerne per E-Mail an: mabuge@scientist.com Sie erhalten weitere Unterlagen zugeschickt. 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.
Es grüßt Sie Ihre
Scholz SAAllée Blaise-Cendrars 20Marseille 4120"

Pishingmail (screenshot)
Abgesehen von der geschmacklosen abkürzung des vornamens finden sich hier wieder einmal die typischen merkmale von betrugsmails: keine exakte ansprache, diffuse arbeitsbeschreibung, die nach "alles und nichts" klingt, ein geheimnisvolles und nicht benanntes "europäisches unternehmen", räumliche unabhängigkeit der tätigkeit vom wohnort, sehr vage einstellungsvoraussetzungen: fotoapparat, und einige wischi-waschi-phrasen wie ehrlichkeit, zielstrebigkeit usw.... Natürlich fehlt nicht der eigentliche lockvogel, die überdimensionale bezahlung von 1400 - 2000 € im monat - und das ganze bei einem täglichen arbeitsaufwand von 3 - 5 stunden.
Wer würde da nicht gern zugreifen?
Auch die kontakt-email-adresse klingt hoch seriös, sogar diffus nach karrieremöglichkeiten : mabuge@scientist.com.
Handelt sich also um ein europaweites wissenschaftsunternehmen, dass hausfrauen, rentner und überhaupt "jedermann" händeringend als mitarbeiter sucht?

Der sitz des unternehmens soll angeblich in frankreich liegen, "Allée Blaise-Cendrars 20, Marseille 4120" . Aber wenn man diese adresse bei google maps sucht, fehlanzeige, gibt es nicht.
Sehr eigenartig, sollte sich die werte dame mit dem  namen "Scholz" sich verschrieben haben?
Wer ist eigentlich die angebliche absenderin? Ein rechtsklick auf den absender bringt rasch die wahrheit ans licht. Die dame heißt überhaupt nicht "Scholz", sondern "Switlana Kolyuko" und hat in wirklichkeit die e-mail-adresse "kolyukoswitlana@gmx.de"


Aber was mag es denn mit der angeblichen wissenschaftswebseite auf sich haben, an die die betrogenden jobsucher  unter der e-mail-adresse "mabuge@scientist.com" ihre vollständigen bewerbungsunterlagen senden sollen?
Weltbeschleunigung??? (screenshot)
Der name "scientist.com" klingt zunächst sehr seriös. Aber wenn man die seite besucht, scheint es dort wenig um wissenschaft zu gehen. Vielmehr findet sich dort nur eine startseite und ein diffuses englischsprachiges geschwafel über "geld verdienen" und "business". Von wegen wissenschaft.
Vielmehr wird ganz groß herausgehoben, dass die besagte webseite wiederum zu einer anderen webseite gehört, die sich "worldaccelerator.com" tituliert, was sozusagen "weltbeschleuniger" heißt. Seriös ist anders.


Abschließend lässt sich sagen, dass die pishing-betrüger auf der einen mit dicken nebelschwaden und ungenauigkeiten agieren und auf der anderen seite mit allen mitteln versuchen sich selbst zu erhöhen und groß herauszustellen, ohne zu sein was sie scheinen wollen.
Wer's glaubt, wird  aber auf keinen fall selig. ;)