Nikola Tesla - Kurzbiographie

Nicola Tesla, fotograf unbekannt
Nicola (auch Nikola) Tesla (10. juli 1856  in Similjan, Kroatien  - 7. januar 1943 in New York) war ein serbisch-amerikanischer physiker.
Sein vater war ein rethorisch begabter serbisch-orthodoxer geistlicher und seine mutter war eine kreative handarbeiterin, deren nadelkunst über weite strecken bekannt war.

Später äußert Tesla über seine mutter die vermutung, dass diese es zu weit mehr hätte bringen können, wenn sie nicht so weit ab von der städtischen zivilisation und deren möglichkeiten  gelebt hätte.
Nikola hatte einen hochbegabten bruder, der ihn sehr beeindruckt hatte, dieser verstarb jedoch sehr früh.
Familie Tesla, die ländlich wohnte, hatte auch ein pferd, das bei der ganzen familie und Nikola sehr beliebt war. Allerdings sorgte das pferd auch für unfälle.
Nikola hatte frühzeitig kontakt mit büchern.
Nikola Tesla vermutet die kreative begabung seiner mutter geerbt zu haben, diese aber auf das thema "technik" übertragen zu haben.
Nachem familie Tesla in den ort Gospic gezogen war, besuchte das kind Nikola Tesla zunächst 4 jahre lang die örtliche grundschule und wechselte dann für 3 jahre eine art realschule. Er war kein sehr angepasster schüler und verbrachte zu zwecken der "ruhigstellung" einige zeiten in einer abgelegenen bergkappelle, in die er eingesperrt wurde.
Schon als junger schüler war er an persönlichen erfahrungen interessiert und versuchte einmal mittels eines regenschirmes zu fliegen. Dieses experiment misslang jedoch und er musste nach einem sturz 6 wochen bettruhe hüten.
Zu dieser zeit begann er jedoch auch sich für mathematik und physik zu begeistern und gleichzeitig bildete sich seine vorliebe für die zahl 3 (division/multiplikation) heraus.
Er wurde nun zu seiner tante nach Kroatien in die stadt Cartstatt geschickt um seine bildung an einer höheren realschule zu beenden. Da er aus ländlichen gebieten kam, sah er hier zum ersten mal eine dampfmaschine, die ihm sehr gut gefiel. Nikola bestand mit fleiß die 4-jährige ausbildung nach 3 jahren in 1873.
Während einer cholera-epidemie kehrte er nach hause zu seiner familie zurück. Dort erkrankte er schwer an cholera und litt so stark an dieser krankheit, dass er für 2 jahre seine studien abbrechen musste. Obwohl er schwer krank war, beschäftigte er sich weiterhin mit experimenten und forschungen, besonders auf dem gebiet der elektrizität.
Bis zu diesem zeitpunkt war es der wunsch von Nikola Tesla's vater seinen sohn als geistlichen auszubilden. Dieser wunsch des vaters war für Nikola sehr belastend. Schlussendlich beschloss der vater jedoch seinen sohn Nikola nach Österreich (Gratz) zu senden, damit er dort auf dem polytechnikum seine studien abschließen könnte.
In Gratz sah Nikola eine Gramm Maschine und arbeitete mit ihr. Er war sehr gefesselt und begeistert von diesem kommunikationsgerät. Allerdings war er von der nutzung der bürsten bei diesem gerät nicht überzeugt und beschloss diesen defekt in anderen dynamo-elektrischen geräten zu beseitigen.
Nach 3 jahren studium in Österreich kehrte er nach hause zurück und stellte mit kummer fest, dass sein vater im sterben lag.
Nach dem tod seines vaters war Nikola bestrebt sich wichtige sprachkenntnisse anzueignen und ging nach Prag und Budapest.
In der nächsten zeit wollte Nikola Tesla unabhängig von seiner familie leben und bekam mit hilfe von freunden eine anstellung in dem staatlichen telegraphenwerk.
1882 arbeitete er für die Continental Edison Company in Frankreich, wo er verbesserungen für elektrische geräte entwarf.

1884 ging Tesla mit einem empfehlungsschreiben in die USA, wo er zunächst mit dem berühmten elektrotechniker und technischen erfinder Thomas Alva Edison (1847 - 1931)  bei Edison Machine Works zusammen arbeitete.
Nikola Tesla begann dort als einfacher ingenieur, aber bald stieg er in der firma auf, da er besonders schwierige technische probleme löste. Dann wurde ihm das angebot gemacht die gleichstromgeneratoren der firma technisch zu erneuern.
Allerdings zeigte sich Edison als ein schlechter arbeitgeber mit einer eigenartigen zahlungsmoral. Schlussendlich zog Nikola Tesla die konsequenz und verließ diesen arbeitsplatz.

Doch bald arbeitete Tesla mithilfe von geldgebern in einem eigenen Laboratorien und entwickelte dort eine große anzahl an elektrischen geräten. Zu seinen patenten gehörte der wechselstrommotor und transformator und beides wurde durch seinen geldgeber Westinghouse lizensiert. Westinghouse beschäftigte Tesla teilweise auch in beratender stellung.
In seinen experimenten mit hochstrom und hochfrequenz beschäftigte sich Tesla in New York und Colorado Springs mit den ideen von drahtloser lichtversorgung und stromversorgung. Schon frühzeitig in 1893 machte Nikola Tesla die ankündigung dass mit drahtloser technik telekommunikation mit den von ihm entworfenen geräten möglich sei.
Insbesondere in seinem unvollendeten "Wardencliff-turm-projekt"versuchte er auf einer praktischen ebene die drahtlose kommunikation zu verwirklichen. Dieses projekt stand jedoch leider nicht unter einem guten stern.

Zu Teslas entdeckungen gehörte die entdeckung des drehfeldprinzips, welches er 1887 unabhängig von G. Ferraris (1847 - 1897) und zeitgleich mit mit F.A. Haselwander den drehstrom-motor und das mehrphasensystem. Sogar ein früher vorläufer der bildgebung mittels röntgenstrahlen gehörte zu Teslas erfindungsreichtum.
Zudem erfand  und konstruierte er 1891 die Teslatransformatoren zum erzeugen hochfrequenter spannungen. Mit diesen transformatoren konnte Tesla in der sekundärwicklung die von ihm entdeckten und  nach ihm benannten Teslaströme  erzeugen. Der Teslatransformator, dessen primärspule aus wenigen windungen besteht, welche die induktivität eines hochfrequenzschwingungskreises bildet, ermöglicht die erzeugung von Teslaströmen.
Teslaströme werden z. b. in der diathermie verwendet
Nikola Tesla verfügte neben seiner technischen genialität auch über beachtliche begabung als sozialer showmaster seiner eigenen erfindungen. So setzte er durch gelungene darbietungen seine erfindung auch bei einem laienpublikum gekonnt ins rechte licht.
Obwohl er beachtliche summen durch seine patente verdiente, gab er diese geld jedoch wieder für weitere experimente und forschungen aus. Den größten teil seines privatlebens verbrachte er in New Yorker hotels, obwohl das ende seines durch patente gespeiste einkommens seine materiellen ressourcen stark herabminderten. Er pflegte an seinen geburtstagen unter anwesenheit der presse öffentliche partys zu feiern, in denen er seine nächste erfindung ankündigte.
Am 7. januar 1943 verstarb Nikola Tesla.

Schnittdarstellung  eines
 Teslatransformators aus
Teslas Patentschrift, (commons)
Nikola Tesla war ein genialer förderer technischer entwicklungen auf dem gebiet der mehrphasenströme.
Teslaströme sind wechselströme von hoher spannung, d. h. viele millionen volt und sehr großer wechselzahl.

Eine physikalische einheit wurde nach Nikola Tesla benannt, das Tesla,  es hat das zeichen T, und bezeichnet die SI-Einheit der magnetischen flussdichte (magnetische induktion). Ein T liegt dann vor, wenn der magnetische fluss senkrecht durch eine fläche von 1 m² die größe von 1 Weber (WB) hat.
1 T = 1 WB/m² = 1 V * s/m².
Die teslaströme finden u. a. in der medizin in medizinischen hochfrequenzgeräten anwendung.

Eine wichtige schrift von Nikola Tesla heißt "Untersuchungen über Mehrphasenstrom und über Wechselströme hoher Spannung und Frequenz". Sie wurde 1893 ins deutsche übersetzt.

Zu Nikola Tesla's bekanntenkreis gehörte auch Mark Twain.

Das unten aufgeführte video berichtet am ende, dass Tesla im alter kranke tauben gepflegt haben soll und dabei evtl scherzhaft bemerkt haben soll, dass es sich um seine frau handeln könnte.

Dazu muss man daran denken, dass Tesla ursprünglich einer slawischen sprachkultur entstammt. Es gibt kaum etwas was die emotionale und geistige entwicklung so prägt wie die muttersprache und die bilder und symbole, die diese transportiert. Tauben haben einen hohen symbolwert für frieden, sanftmut und schönheit. Insbesondere in slawischen sprachen wie zb im russischen wird das wort "täubchen" als kosename für frauen verwendet.: голубка {ж} [разг.] [ласковое обращение к женщине] Täubchen {n} [Kosewort]
So könnte Teslas tierschutzbemühung mit dem symbolwert in zusammenhang stehen, der durch slawische sprachen auf tauben und täubchen bezogen wird.

Hier ein ausführliches video zu leben und werk von Nikola Tesla:



Nikola Tesla erfreut sich im 21. jahrhundert wieder großer beliebtheit. So wurde er  zum namensgeber für die elektromotor-firma "Tesla Motors" von Elon Musk.

Unter verwendung der quellen:
  • Stauffacher Hauslexikon in einem Band,Stauffacher-Verlag AG, Zürich, Frankfurt, Innsbruck, Lausanne, Paris, Brüssel
  • Der kleine Brockhaus in 2 bänden, bd. 2, F.A. Brockhaus Wiesbaden
  • Das DBG Lexikon in 3 bänden, bd 3, Deutsche Buch-Gemeinschaft, Berlin, Dramstadt, Wien
  • Reader's Digest Universal-Lexikon in 3 bänden, bd 3, Verlag das Beste GmbH, Stuttgart, Zürich, Wien
  • Der Brockhaus in einem band, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim
  • Bertelsmann Universal Lexikon, Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH, Gütersloh
  • Lingen Lexikon in 20 bänden, bd 18, Lingen Verlag
  • Brockhaus Enzyklopädie in 20 bänden, bd. 18, F.A. Brockhaus Wiesbaden
  • ISIS Lexikon, Großes Lexikon A - Z, ISIS Verlag Chur, Schweiz
  • Ebios: Nikola Tesla Mini Biography
  • Nikola Tesla: Experiments with Alternate Currents of High Potential and High - Frequency
  • Nikola Tesla: My inventions
  • http://deru.dict.cc/?s=mein+T%C3%A4ubchen
  • http://www.tesla-info.de/lebenslauf.htm