Kinderportrait aus den 1920gern - ein Mädchenfoto

Foto: privat, Deinsuppenhuhn.blogspot.com
Kindheit ist eine kurzer lebensabschnitt und verfliegt sehr schnell. Was bleibt von dieser zeit und was kann überdauern.
Während die heutige zeit gut mit fotodokumenten allerart versorgt ist und die qualität vieler fotos an belanglosigkeit und banalität leidet, waren fotos im anfang des 20. jahrhunderts eine besonderheit.
Es wurden nicht nur augenblicke festgehalten, sondern eine ganzheit gezeigt, die repräsentativ für eine person sein sollte.
Es waren fotos, die über lange zeit hinweg eine essentielle botschaft vermitteln sollten.
Auf dem vorliegenden bild sieht man ein kleines mädchen um die 8 bis 10 jahre. Es lächelt ernst in eine ungewisse zukunft, den blick nach innen gerichtet.
Es scheint sommer gewesen zu sein, das kind trug ein ärmelloses helles kleid, wahrscheinlich eine sommerfarbe. Die dunklen krausen haare sind zu zopfschnecken geflochten und aufgesteckt. Das kind ist gut genährt und hat ein ebenmäßiges volles gesicht mit ausdrucksvollen augen.
In der hand hält das mädchen ein achtlos ballartiges spielzeug, das offenbar zur dekoration beigefügt wurde. Der hintergrund wurde unbestimmt gelassen, eventuell wurde das foto bei dem fotografen gemacht. Die braune farbe des fotos verleiht dem bild etwas lebendiges, das monochrome verweist auf eine zeitliche distanz, die uneinholbar ist.