Köln - ein historisches Bild

Ein altes bild von Köln mit dem unfertigen Dom
Köln ist weltweit bekannt und beliebt. Der Kölner Dom ist das wahrzeichen dieser stadt, zu der jedes jahr viele touristen aus aller welt kommen. Doch wie sah es früher in Köln aus?
Hier ein historisches Bild von der Stadt Köln:
Im jahre 38 v. Chr. wurde durch den römischen feldherrn Agrippa eine niederlassung gegründet. Mit der geburt 50 n. Chr. der römischen kaiserin Agrippina erhielt diese niederlassung römische stadtrechte.
Im mittelalter war Köln die am meisten bevölkerte deutsche stadt. Später in der schlacht bei Worringen erkämpfte sich die stadt ihre unabhängigkeit. Köln war wirtschaftlich sehr erfolgreich und war auch kulturell sehr angesehen. Bekannte kulinarische spezialitäten sind der "halve hahn" und "flönz mit levverwoosch".
Köln liegt in romantischer lage am Rhein und in Nordrhein-Westfalen und ist die hauptstadt des regierungsbezirkes Köln.
Viele sehenswerte gebäude und stadtviertel wurden im krieg zerstört.
Der wohl bekannteste bau in köln ist der Kölner Dom. Der dom St. Peter ist der mächtigste bau der deutschen hochgotik. Der dom wurde auf der stelle einer romanischen kirche aus dem 9. jahrhundert errichtet. 1248 hatte der baumeister Gerhard mit dem bau des Kölner Doms begonnen. Fertig gestellt wurde der Dom erst 1840 bis 18180 nach den alten plänen.

Hier gibt es noch ein video mit weiteren schönen alten städtebildern, musik Bach Toccata und Fuge in D-Moll:



Unter verwendung der quellen:

  • Der kleine Brockhaus in 2 bänden, bd 1, F.A. Brockhaus, Wiesbaden
  • ISIS Lexikon von A - Z, ISIS Lexikon Verlag, Chur, Schweiz